Skip to content

Modell Coop oder Modell Helvetia?

Ende März 2022 habe ich meinem LinkedIn Netzwerk die folgende Frage gestellt:

Welches Modell ist zukunftsfähiger? Modell Coop oder Modell Helvetia?

Hintergrund dieser Frage:

Nach zwei Jahren in der aussergewöhnlichen Lage, ist die Homeofficepflicht gefallen und es steht den Arbeitgebenden wieder frei, ob und wie oft ihre Angestellten aus dem Homeoffice arbeiten können oder eben nicht dürfen. 

Die Coop pfeift ihre Angestellten zurück ins Büro. Homeoffice wird zum "nice to have." 

Die Helvetia Versicherungen Schweiz stellt es ihren Angestellten frei zu entscheiden, wann sie wo arbeiten wollen. "Employee knows best."

 

Das Umfrageergebnis

Alle 35 Personen, die ihre Stimme abgegeben haben, waren der Ansicht, das Modell Helvetia sei zukunftsfähiger. Modell Coop fand keine Zustimmung. Null!  Office Pflicht vs Freie Wahl

 

Vertrauen versus Kontrolle

Das Modell Coop scheint geprägt von Kontrolle und Misstrauen. Leider in vielen Unternehmen nach wie vor anzutreffen. 

Das Modell Helvetia setzt hingegen auf Vertrauen und Selbstverantwortung und überlässt es jeder und jedem Mitarbeitenden zu entscheiden, wann welche Arbeit wo am besten erledigt werden kann. 

Falls du dein Unternehmen eher dem Modell Coop zuschreiben würdest, möchte ich deine Gedanken mit zwei Fragen anregen: 

  • Hast du die Mitarbeitenden schon einmal gefragt, ob und wieso sie lieber ausserhalb der Büroräumlichkeiten arbeiten? 
  • Wie wirkt sich das Modell Coop auf die Rekrutierung von neuen Fachkräften aus? 

Gerade was die zweite Frage angeht, ist es nicht nur die Generation Z (geboren +/- zwischen 1995 und 2010), die mehr Freiheiten einfordern. Es sind auch ältere Semester unter uns, die je nach Lebensumständen mal mehr, mal weniger von zu Hause oder in einem Coworking arbeiten wollen. 

Sei es zur Abwechslung oder einfach, weil es sich am einen oder anderen Ort konzentrierter arbeiten lässt und es auch möglich ist, Privates und Geschäftliches noch besser unter einen Hut zu bringen. 

Die zwei Jahre von März 2020 bis März 2022 haben verdeutlicht, dass es in vielen Fällen problemlos möglich ist, von zu Hause aus zu arbeiten und dass viele viele Mitarbeitende im Homeoffice produktiver und ausgeglichener sind. 

Gegeben, dass die eigene IT-Infrastruktur und Arbeitsorganisation flexibles Arbeiten einfach macht. 

 

Wer soll entscheiden, wer wann wie wo arbeitet?

In einer zweiten Umfrage wollte ich herausfinden, wer entscheiden soll, wer wann wie wo arbeitet

 

Das Ergebnis

Eine klare Mehrheit will, dass das Team (52%) gefolgt von Jede:r für sich (34%) darüber befindet, wer wann wie wo arbeitet. Gerade mal 10% wollen diese Entscheidung den Vorgesetzten überlassen und nur 3% wollen, dass die Geschäftsleitung die Regeln festlegt. 

Wer soll entscheiden wer wann wie wo arbeitet?

Auch hier ist vielerorts eine grosse Diskrepanz festzustellen zwischen dem, was die Mitarbeitenden wollen und dem, was die Geschäftsleitung und die Führungskräfte festlegen.

 

Mein Tipp

Habt den Mut, über diese Frage in offener Runde zu debattieren oder falls euer Unternehmen sehr gross ist, das Sentiment über eine Umfrage einzufangen. 

Auf diese Weise wisst ihr, woran ihr seid und ob es nicht an der Zeit ist, an den aktuellen Rahmenbedingungen etwas zu ändern und den Mitarbeitenden mehr Freiheiten einzugestehen, wenn dies nicht bereits der Fall ist. 

Wir alle sind erwachsen und wollen in der Regel nicht wie kleine Kinder an der Hand genommen werden und von oben herab "Befehle" entgegennehmen. 

 

Fassen wir zusammen

Es gibt nicht DIE richtige Lösung. Aber es gibt bessere und schlechtere Lösungen. Wichtig ist, dass man die Mitarbeitenden in die Lösungsfindung einbezieht und mitbestimmen lässt. 

Ja, Fachkräfte werden für ihre Arbeit entgeltet. Sie opfern dafür aber auch einen Grossteil ihrer Lebenszeit. Je besser die Rahmenbedingungen dabei ausfallen, desto ausgeglichener, motivierter und zufriedener sind sie. 

Solche Mitarbeitende sind effizienter und effektiver und bleiben auch eher für eine längere Zeit im Unternehmen, wovon sowohl die Mitarbeitenden selbst als auch das Unternehmen gleichermassen profitieren. 

 

Wie stehst du zum Thema ortsuanabhägig arbeiten?

Schreibe gerne einen Kommentar und teile der Community mit, weshalb du es befürwortest oder ablehnst und wieso und wie ihr es in eurem Unternehmen handhabt. 

 

Schön, dass du da warst und bis in einer Woche 🙋🏻‍♂️

Liebe Grüsse
Fabrizio

Blog-Kommentare